Tiramisù – Das leckerste Dessert der Welt

Es gibt so Speisen, bei denen kann man einfach nicht auf tierische Produkte verzichten, weil sie dann schlichtweg nicht so schmecken, wie sie es sollen. Sorry liebe Veganer – es ist so. Und deshalb versuche ich bei ihnen auch nicht mehr, eine vegane Variante zu entwickeln, sondern achte dann ganz besonders auf hohe ethische und biologische Standards bei der Erzeugung. Und ich bereite sie nur zu besonderen Anlässen zu. So zum Beispiel, mein Tiramisù.

Wo ich dieses tolle Rezept entdeckt habe? Offen gesagt, ich weiß es nicht mehr. Ich habe es noch handschriftlich in mein altes Rezeptbuch geschrieben. Der Schrift nach muss das mindestens schon 15 Jahre her sein. Mysteriös, mysteriös. Vielleicht denke ich mir dazu irgendwann mal eine spannendere Geschichte aus, mit Drachen und Burgfräulein oder so. Bis dahin könnt ihr ja schon mal das  Rezept testen.

 

Die Zutaten:

Für ca. 6 Portionen:

2 frische Bio-Eier, Demeter-Qualität
250 g Mascarpone
1 Becher Schlagsahne
300 ml Espresso, kalt
100 – 150 g Löffelbisquits
3 EL brauner Rohrohrzucker
4 cl Amaretto
2 cl brauner Rum
Kakaopulver
1 Prise Salz

Die Zubereitung:

Sorgfältig die Eier trennen und die Dotter mit 2 EL Zucker schaumig schlagen. Danach mit dem Mascarpone und 2 cl Amaretto glatt rühren. Die Sahne steif schlagen, unter die Créme heben und sofort kühl stellen. Das gleiche geschieht mit den Eiweißen. Sie werden mit einer Priese Salz schnittfest geschlagen und der Schaum ebenfalls vorsichtig, mit einem Schneebesen untergehoben. Gleich wieder ab in den Kühlschrank.

Nun den Espresso nach Geschmack süßen und jeweils 2 cl Amaretto und Rum dazu geben. Die Löffelbisquits leicht darin eintauchen und sofort wieder heraus nehmen. Sie sollen sich nur maximal zur Hälfte vollsaugen, bevor der Boden einer Keramikform damit ausgelegt wird. Die vollgesogene Seite nach oben. Darüber eine Schicht der gekühlten Mascarpone-Créme, dann wieder Bisquits, darauf eine zweite Schicht Créme.

Das Tiramisù wird nun wieder kalt gestellt und vor dem Servieren leicht mit Kakaopulver bestreut. Wer sich mit dem Anrichten für mehrere Personen leicht tun will, der kann auch gleich alles auf kleine Schüsselchen oder Gläser aufteilen.

Molto semplicemente, giusto?

 

Übrigens:

Ich bin Puristin, hatte ich das schon erwähnt? Firlefanz wie “Erdbeer-Tiramisù”, “Blaubeer-Bananen-Quark-Tiramisù” oder gar – igitt – “Die leichte Variante” können mir gestohlen bleiben. Früchte haben darin nix zu suchen und mal ehrlich, bevor ich mir Diät-Süßkram reinwürge, verzichte ich lieber ganz darauf. Soll auch gesünder sein… 😉

1 Kommentar

  1. Wow, das sieht ja richtig toll aus. Ich probiere mich gerne an neuen Rezepten und dieses hier wird ganz sicher eines der nächsten sein.

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*